Aktuelle Projekte

Stadtradeln

Vom 20.08.18 bis 09.09.18 hat der Landkreis Märkisch-Oderland erstmalig an der Aktion Stadtradeln teilgenommen. Die Stadt Wriezen hat sich als Gruppe „Lebendiges Wriezen“ dieser Aktion angeschlossen und gemeinsam mit 50 Teilnehmern in drei Wochen 10.194  km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Mit dieser tollen Leistung belegen wir innerhalb der 14 Gruppen im Landkreis den ersten Platz. Vielen Dank an alle Mitradler, die fleißig in die Pedale getreten haben und neben ihrer Gesundheit etwas für den Klimaschutz getan haben. Wir haben nämlich mit den geradelten 10.194 km über eine Tonne CO2 eingespart, die freigesetzt worden wäre, wenn jeder einzeln seine Strecken mit dem Auto gefahren wäre (ca. 142 g CO2 werden mit dem Auto pro km freigesetzt). Deswegen sollten wir in unserem alltäglichen Leben versuchen, bei kürzeren Strecken das Auto auch mal stehen zu lassen und stattdessen aufs Fahrrad zu steigen oder zu Fuß zu gehen. Das ist nicht nur gut für die eigene Fitness, sondern schont die Umwelt und das Klima und macht, wie die letzten Wochen noch mal deutlich gezeigt haben, auch richtig Spaß!

 Umweltbildung

Gegenwärtig wird an der Implementierung verschiedener Bildungsprojekte zum Thema Klimaschutz an Kitas und Schulen in der Region gearbeitet. Das Klimafrühstück ist eine Möglichkeit, Kindern den Zusammenhang von Ernährung und Klima näherzubringen. Nachdem durch den KATE e.V. ein Klimafrühstück in der Kita „Kleine Waldstrolche“ in Prötzel durchgeführt wurde, hat im Oktober 2017 eine Fortbildung für Erzieher/-innen aus der Region stattgefunden. In dieser wurde das Klimafrühstück vorgestellt und kann somit in Zukunft von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Kitas selbstständig durchgeführt werden.


Zwei  Ladensäulen für das Oderbruch!

Noch im Sommer 2018 wird in Bad Freienwalde und Wriezen je eine 22kW-Doppelladesäule errichtet. Auf diese Weise wird zunächst vor allem Besuchern unserer Region die Möglichkeit gegeben uns auch mit einem Elektroauto besuchen zu können. Vor allem die zusehens elektrifizierten Berliner können so die einzigartige Landschaft des Oderbruchs genießen, das vielfältige Kultur- und Freizeitangebot der Region nutzen und das Gastgewerbe stärken.


Effiziente Beleuchtung
  • Amt Barnim-Oderbruch
    Bereits zum Jahreswechsel wurden im und um das Amtsgebäude des Amtes Barnim-Oderbruch die bisherigen Leuchtmittel größtenteils durch Energieeffiziente LED-Leuchtmittel ersetzt. Der Stromverbrauch durch die Beleuchtung wurde so um rund 50 % gesenkt. Bereits nach zwei Jahren ist mit der Amortisation dieser Maßnahme zu rechnen.

Die Turnhalle in Altreetz wurde Ende Mai 2017 mit energiesparenden LED-Röhren ausgestattet. Auf diese Weise wird sich der Stromverbrauch der Hallenbeleuchtung um 60 % verringern.

Im Oderauer Ortsteil Mädewitz wurde die Straßenbeleuchtung mittels LED-Retrofit umgerüstet. Die zu erwartende Energieersparnis liegt bei rund 70 %.

In der Gemeinde Neulewin wird die Straßenbeleuchtung des Ortsteils Neulietzegöricke noch in den nächsten Wochen mit LED-Retrofitleuchtmitteln ausgestattet. Auch hier werden Energie- und Kosteneinsparungen von ca. 70 % erwartet.

 

  • Wriezen
    Auch die Stadt Wriezen hat sich zum Jahreswechsel 16/17 mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik befasst. In der Presse wurden versehendlich mehrere Sachverhalte miteinander vermischt, sodass kurzzeitig der Eindruck entstand, die Teststrecke „Am Hafen“ würde der Stadt Probleme bereiten. Aus diesem Grund wurde die nachfolgende Mitteilung gemacht.

  • Bad Freienwalde
    In Bad Freienwalde wurde die neu errichtete Straßenbeleuchtung in der Wasserstraße mit energiesparender LED-Technolgie ausgestattet.

Ökostrom für die Region

Gemeinsam mit 11 weiteren Ämtern, Städten und Gemeinden sowie dem Landkreis Märkisch-Oderland haben unsere drei Verwaltungen beschlossen ihren Strom ab 2019 ausschließlich aus Erneuerbaren Energiequellen zu beziehen. Mithilfe der KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH wird Anfang 2018 die Ausschreibung veröffentlicht.